Selina Zürrer

info@selinazuerrer.ch


2015, Jan–

me love

Video mit Audio
2.49 min

Während eines Besuchs in London im „Her Noise Archive“ entdeckte Selina Zürrer ein Portfolio von Marit Følstad und darin Filmstills aus „Strategies of Living“ 2003.

„Følstad is also the main performer in her Strategies for Living (2003). Motionless, in half profile, she dominates the picture in front of a plain grey background. After some seconds a male performer enters from behind her and starts to suck her bare neck and down to her shoulder. Her expression remains emotionless the entire time. The video is driven by the slight movements of the man and the sucking sounds he emits. After a while he stops and leaves the picture. Følstad‘s neck and shoulders are now marked by bright pink bruises. ‘Raw ‘love bites,’ usually hidden from view, are now exposed. Like a territorial demarcation they highlight the physical boundaries between people, loneliness in relationships, and the marks we leave on each other’ “

RESISTANT PERFORMANCE, MASOCHISM AND SELFRECOGNITION: Marit Følstad‘s Blow Up and other works, Andrea Kroksnes
http://folstad.net/resistant-performance-masochism-and-self-recognition/

Fasziniert von diesen Filmstills nahm Zürrer ihr eigenes Reenactment auf. Die Knutschflecken fügte sie sich jedoch selbst zu und filmte diese „Selbstliebe“ mit der Webcam ihres Laptops. Wie auch in „Strategies of Living“ ist das Objekt der Affektion emotionslos und das Video wird begleitet von den Sauggeräuschen der Protagonistin. Zwischen „Strategies of Living“ von Marit Følstad und Selina Zürrers „me love“ liegen 12 Jahre. „me love“ zeigt, wie sich das Verhältnis unserer Gesellschaft zu Liebe, Beziehungen und Selbstliebe in dieser Zeit entwickelt hat. Es spielt mit der durch das Internet und den sozialen Medien hervorgerufenen Einsamkeit und dem selbstdarstellerischen Narzissmus, der bis zur Selbstzerstörung führen kann.


6/8

Next project: → The Magic Mouth

Previous project: ← I am beautiful

me love
me love
me love
me love